Woche der Nachhaltigkeit vom 7.10. bis 11.10.2019

Bald geht es los. Alles ist vorbereitet für die Nachhaltigkeitswoche der Gangolfschule vom 7.10. bis 11.10.2019. Es gibt eine einwöchige Klimameilenaktion. Außerdem beschäftigen sich die Schüler mit den Themen Klimawandel, Abfall und Lebensmittelverschwendung. Längerfristig sind ein Insektenhotel und eine Wildblumenwiese geplant. cd

Auch unsere Erstklässler sammeln fleißig Klimameilen.
Für jeden Weg zur Schule oder nach Hause, der zu Fuß, per Rad oder öffentliche Verkehrsmittel zurückgelegt wird, darf eine Klimameile im Sammelheft geklebt werden.

Schulweghelfer gesucht!

Liebe Eltern und Großeltern,
die Sicherheit des Schulwegs Ihrer Kinder liegt Ihnen und uns besonders am Herzen. So stellt sich die Frage, was wir als Schule und Sie als Eltern bzw. was wir gemeinsam dafür tun können.

Seit vielen Jahren engagieren sich deshalb Eltern und sogar Großeltern als Verkehrsweghelfer an der Luitpold- und der Theuerstadtkreuzung als Schulweghelfer. Die Verkehrspolizei sieht in deren Präsenz einen ganz wichtigen Beitrag für den sicheren Schulweg gerade in Stoßzeiten vor 8.00 Uhr morgens. Sicherlich gehört eine Portion Mut und frühmorgendliches Engagement dazu, dieses Ehrenamt zu übernehmen. Wer sich jedoch darauf verlassen kann, dass sein Kind durch den Einsatz freiwilliger (ebenfalls oft berufstätiger) Eltern sicher zur Schule kommt, der sollte auch bereit sein, selbst einen Beitrag zu leisten.
Das Ehrenamt wird von der Stadt Bamberg vergütet mit 7 Euro/Stunde (in der Regel sind es 3,50 Euro je Einsatz von 7.30 Uhr – 8.00 Uhr). Außerdem schließt die Stadt eine spezielle Versicherung für diese Tätigkeit ab.

Voraussetzung ist ein ca. 2-stündiger „Kurs“ bei der Verkehrspolizei Bamberg. Die Termine dafür wird Ihnen noch Herr Fuß bzw. Herr Werner mitteilen. Fühlen Sie sich also bitte angesprochen, das Team der Verkehrsweghelfer der Gangolfschule zu unterstützen. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit Herrn Eichiner auf:
michael.eichiner@franz-ludwig-gymnasium.de

Multireligiöse Abschlussfeier am letzten Schultag

Seit einigen Jahren ist es gute Tradition an der Gangolfschule das Schuljahr mit einer multireligiösen Abschlussfeier zu beenden. Dazu versammelte sich die ganze Schulfamilie auf dem Schulhof. Die Feier stand dieses Jahr unter dem Thema: “Der Himmel”. In einem Anspiel der Religionslehrkräfte wurde der Himmel als “Wohnstätte des Friedens” thematisiert, der Ort, wo sich z.B. Menschen einander helfen oder anderen Menschen Freude bereiten.
Das hebräische Abschlusslied “Hevenu Schalom Aljechem” brachte diesen Friedensgedanken und die dazugehörige menschliche Sehnsucht auf den Punkt: “Wir wollen Frieden für alle – wir wollen Frieden für die Welt”.   Anschließend wurden die 4. Klässer und die Deutschklasse von der gesamten Schulfamilie mit einem Abschiedslied und einem Spalier rührend verabschiedet.
(Mechthild Steinkuhl-Klinger)

Ein Schulgarten blüht auf!

Nach dreijähriger Bauzeit, langer Planung und etlichen Arbeitsstunden war es endlich soweit: der Schulgarten der Gangolf-Grundschule konnte am 19.07. mit einer kleinen Feier und geladenen Gästen eingeweiht werden. Ein Schulgarten kann nur entstehen, wenn viele Menschen aus den unterschiedlichen Sparten zusammenarbeiten und die finanziellen Möglichkeiten durch Spenden gegeben sind.  Sogar ein kleines Gartenhäuschen konnte aufgebaut werden, dank der tatkräftigen Hilfe aus dem Elternbeirat.

Nun war es endlich soweit, mit Hilfe der Arbeitsgemeinschaft „Garten“, vielen klugen Poesiesprüchen und Erklärungen durch die Schulgartenbeauftragte und Fachlehrerin Frau Hofmann, der Schulleiterin, Frau Tödter und der stellvertretenden Schulleiterin, Frau Kraus wurde der Garten eingeweiht. Unterstützt durch einen waschechten Zimmermann in Montur, der den Richtspruch nach traditioneller Art sprach und damit alles Unheil abgewehrt hat.

So konnte ein naturnahes Kleinod mitten in der Innenstadt entstehen, unser Schulgarten als Aushängeschild der Gangolfschule.
„Er ist die Möglichkeit, den Kindern die Natur wieder näher zu bringen, ein grünes Klassenzimmer ist eine Investition für die Zukunft.“ (Frau Hofmann, Schulgartenbeauftragte)

„Spendenlauf – 1,2,3, alle sind dabei!“

Das war der laute Ruf der Kinder nach dem Lauf! Dieses Motto haben sich alle Kinder zu Herzen genommen. Jedes Kind ist über sich hinausgewachsen und hat je nach seinen Möglichkeiten Runden auf dem wunderbaren Erba-Gelände gedreht.

Als hätte Petrus (vielleicht aber auch der heilige Gangolf) ein Einsehen gehabt und die bisher heißeste Woche des Jahres mit einem „kalten“ Tag unterbrochen. Das Kollegium hat jeden Tag neu überlegt, ob der Tag des Spendenlaufs wegen zu großer Hitze abgesagt werden soll, oder ob es stimmt, was vorhergesagt wurde. Am Donnerstag war klar, dass der Lauf stattfinden kann.

Obst ist die perfekte Stärkung beim Laufen: es spendet schnell Energie ohne den Bauch zu sehr zu füllen.

Nach einem gemeinsamen musikalischen und zugleich sportlichen Start im Schulhof gingen alle Kinder mit den Lehrkräften gut gelaunt und bei angenehmen frischen Temperaturen zum ERBA-Gelände. Das Kollegium und viele Eltern hatten unter der Regie von Frau Alina Preiß, der Lehramtsanwärterin und Frau Christina Neumerkel der Sportbeauftragten, alles bestens vorbereitet. Unser Obstlieferant, die Firma Denscheilmann-Wellein hat Obst kostenlos zur Verfügung gestellt, der Elternbeirat hat das Wasser gespendet.

Runde für Runde…fleißig wurde Meter um Meter erlaufen!

Lehrkräfte und die Eltern schauten zu, feuerten an und staunten nicht schlecht über die Kinder, die Runde um Runde drehten und nicht aufhören wollten. Selbst Kinder die zunächst dachten, sie schaffen das nicht, wollten immer mehr und platzten vor Stolz, als sie die Striche auf ihrem Armband sehen konnten.

Zurecht war die La-Ola-Welle zum Abschluss sehr laut und fröhlich. Danach freuten sich alle über eine Abkühlung im Wasser auf dem Spielplatz. Einige Unermüdliche spielten sogar noch auf dem Basketballplatz unter der Leitung von Frau Neumerkel und Frau Ellner Basketball. So könnte Schule immer sein! Wie viel Runden es insgesamt gab, wie viel Euro das waren, werden wir noch berichten.

Was ist ein Spendenlauf?
Jedes Kind hat zuvor mit Paten schriftlich vereinbart, wie viel Geld es für eine gelaufene oder gegangene Runde auf dem Gelände bekommen wird. Deshalb hatten alle beim Lauf ein Band am Arm. Nach jeder Runde bekam das Kind als Nachweis einen Strich von seiner Lehrkraft darauf gezeichnet. Jedes Kind hat innerhalb des begrenzten Zeitraums von 30 Minuten allein entschieden, wann es aufhört zu laufen. Nach dem Lauf haben die Lehrkräfte diese abgeleisteten Runden auf einer Liste vermerkt und schicken diese Anzahl an die Eltern und Paten. Die Kinder dürfen dann stolz dieses Geld einfordern und in die Schule mitbringen. Wir wissen nicht, wie arm die Paten geworden wären, wenn wir den Lauf nicht auf 30 Minuten begrenzt hätten.

Jede Klasse kauft sich von diesem Geld eine sogenannte Pausenkiste, die gefüllt sein soll mit Pausenspielen, nur für ihre Klasse. Der Elternbeirat verwaltet das Geld.

Jedes Kind hat etwas dazu beigetragen, klar, dass es neben dem Training der Ausdauer auch um eine wichtige Erfahrung ging: Ich kann etwas beitragen! Und sei es noch so klein.

Ich kann über mich hinauswachsen – Mit anderen zusammen kann es leichter sein – Wir gehören zusammen!

Auch die vorher bedruckten Gangolf-T-Shirts mit dem neuen Logo hat dieses Gefühl unterstützt.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: stolze 1354 Runden liefen die Schülerinnen und Schüler und nahmen rund 1100 Euro an Spendengeldern ein. Manche Sponsoren zeigten sich noch großzügiger und erhöhten ihren Beitrag freiwillig.

Die Gangolfschule bedankt sich ganz herzlich bei allen Sponsoren, dem Elternbeirat und der Firma Denscheilmann-Wellein, die diesen Spendenlauf zu einem tollen Erlebnis mit erfolgreichem Ausgang gemacht haben!
(Silke Tödter)

Ramadanfeier am 28.05.19

Am 28.05.2019 veranstalteten die Schüler des islamischen Religionsunterricht eine kleine Feier zum Thema „Ramadan“. Mit viel Euphorie und voller Motivation erklärten sie ihren Mitschülern aus dem katholischen und evangelischen Religionsunterricht die Besonderheiten des Fastenmonats. Allgemeine Informationen über den Islam wurden auch präsentiert.

Verschiede lehrreiche Beiträge, Bastelaktionen, Lernspiele mit Gewinnmöglichkeiten und Leckereien ließen die Feier zu einem erfreulichen Erlebnis werden. (Hoda Waked)

Klasse 3aG – Erlebnis Team – Teamkultur entdecken am 10.05.19

Am Freitag, den 10.05.2019 forderte die Erlebnispädagogin Susanne Stadler uns als „Team“ heraus. Nur gemeinsam konnten wir die an uns gestellten Aufgaben lösen. Für das Spiel „Alaska-Baseball“, wurden wir in zwei Mannschaften aufgeteilt. Der Werfer aus der Gruppe A warf einen Ball soweit wie möglich weg. Während die Mannschaft B den Ball holen, sich hintereinander aufstellen und ihn dann durch die Beine nach hinten befördern musste, umrundete der Werfer der Mannschaft A seine Gruppe und zählte dabei die Runden. Danach wurde mehrere Male gewechselt. Als nächstes stellten wir uns auf dem Steinkreis im Pausenhof auf. Nun sollten wir uns alphabetisch nach unseren Vornamen und nach als Zweites nach unserer Jackenfarbe von hell nach dunkel aufstellen. Dabei war es wichtig, nicht von den Steinen zu fallen. Somit mussten wir uns gegenseitig beim Aufstellen helfen, uns aneinander festhalten und koordinieren. Zuletzt spielten wir „Wo ist Knut?“ Knut war dabei ein Seil, das vor Susanne lag und von uns Kindern erst geholt und beim Zurücklaufen versteckt werden musste. Nach der Frage „Wo ist Knut?“ drehte sie sich um. In dieser Zeit hatten wir die Möglichkeit, uns auf das Seil zuzubewegen, es zu schnappen und damit zurückzulaufen. Wer sich noch bewegte, wurde jedoch an den Ausgangspunkt zurückgeschickt. Bei diesem Spiel ging es darum, gemeinsam eine Strategie zu entwickeln, um das geholte Seil innerhalb der Gruppe so zu verstecken, dass es von Susanne nicht entdeckt wurde. Abschließend gab es noch eine Reflexionsrunde im Kreis. Wir besprachen, was uns mehr oder weniger gefallen hatte. Wir kamen zu dem Ergebnis: Uns allen hat es riesigen Spaß gemacht!
Herzlichen Dank Susanne für deine tollen Spiele und Geduld! (ml)

Kulturklassen – Filzen wie die Feste fallen am 29.03.19

Am Freitag, den 29.03.2019 luden wir Petra Münch als Kulturklassenpartnerin zu uns in die 3a ein. Unser Thema war das „Filzen zu den Jahreszeiten oder Jahresfesten“. Zunächst wurde geklärt, welche Art der Wolle benutzt werden sollte. Petra zeigte uns dann am Overheadprojektor die Arbeitsweise: dünne Streifen aus der Wolle werden gezupft und in verschiedenen Schichten aufeinandergelegt. Anschließend überlegte sich jeder von uns, was er gerne filzen würde, z.B. Blume, Puppe, Hase, Küken, usw. Danach entschieden wir, wer trocken oder nass filzen sollte. Tatkräftig und konzentriert gestalteten wir unsere Gegenstände mit farbiger Schafwolle. Begeistert stellten wir uns gegenseitig unsere Werke vor. Unser herzlicher Dank gilt Petra für ihre Hilfe und Ausdauer. (ml)

Klasse 3aG – Augenärztin zu Besuch am 25.01.19

Im Heimat- und Sachunterricht beschäftigten wir uns sehr ausführlich mit dem Thema „Augen“. Frau Alomar, eine Augenärztin, erklärte sich am Freitag, den 25.01.2019 bereit, uns anschaulich anhand eines Augenmodells, eines Apfels und eines farbigen Plakates nochmals die Funktionsweise unseres wichtigen Sinnesorgans zu erklären. Dabei ließ sie auch ihre Erfahrungen als Augenärztin einfließen und wies auf die Gefahren für eventuelle Augenverletzungen hin. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Frau Alomar für Ihren Besuch. (ml)

Klasse 3aG – Besuch der Stadtbücherei am 11.01.19

Am Freitag, den 11.01.2019 besuchten wir die Stadtbücherei, um erneut unser bereits erworbenes Wissen über die Buchabgabe und Buchausleihe, das Finden von Büchern, CDs, usw. aufzufrischen. Frau Hartmann und ihre Kollegin veranschaulichten spielerisch die Abläufe, z.B. durch ein Memory, das auf die verschiedenen Themen hinwies. Anschließend „schwirrten wir aus“, um uns ein Buch auszusuchen und auszuleihen. Zurück in der Schule schmökerten wir gleich in unseren neuen „Leseschätzen“. Es folgen natürlich weitere Besuche der Stadtbücherei!
Herzlichen Dank an Frau Hartman und ihr Team! (ml)